September 19, 2018

Interview mit Lothar Engel, Jugendleiter der Abt. Fußball bei der Sportvg Feuerbach

Junioren Artikel
Montag, 25. Juni
2018

Interview mit Lothar Engel, Jugendleiter

Lothar (Lolo) Engel, ein Urgestein der Fußballabteilung der Sportvg Feuerbach engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich in der Jugendarbeit. Seit 3 Jahren hat er das Amt des Jugendleiters inne und ist seit vielen Jahren Mitglied des Organisationsteams des „INTERNATIONALEN sportshop anton CUP“.

Quentin (13 J.), Spieler der U14, interessiert sich näher:

Wie kommt man dazu, sich in der Fußballabteilung zu engagieren?
Als Vater eines fußballbegeisterten Sohnes kommt man da sehr schnell dazu… Da ist man zuerst Vater, dann Torwarttrainer, Trainer, Jugendkoordinator und nun schließlich Jugendleiter.

Du hast einen Sohn – trainiert er auch Kinder?
Ja, mein Sohn ist schon 20 Jahre alt, spielt derzeit in der 1. Herrenmannschaft und ist Trainer der B1 und Co-Trainer der E2.

Was sind Deine Aufgaben als Jugendleiter?
Ich bin verantwortlich dafür, dass der Spielbetrieb reibungslos läuft. Ich organisiere den Spiel- und Trainingsbetrieb sowie Turniere. Ich bin im Austausch mit der Abteilungsleitung und mache die Finanzplanung für die Jugend. Außerdem sorge ich dafür, dass es genug qualifizierte Trainer gibt. Das alles eng mit meinem stellvertretenden Jugendleiter, Uli Ruf.

Wieviel Zeitaufwand bedeutet das?
Neben meinem normalen Job als Selbständiger investiere ich ca. 10-15 Stunden in der Woche.

Was sagt Deine Frau dazu?
Sie unterstützt mein Engagement.

Hast du selber in der Jugend Fußball gespielt?
Ja, ich habe schon immer Fußball gespielt. Von den Bambini an bis zu den Aktiven und jetzt noch in der Altherrenmannschaft; und das immer in Feuerbach!

Wie viele Jugendmannschaften mit wie vielen Kindern gibt es in der Fußballabteilung?
Wir haben derzeit 20 Mannschaften in allen Altersklassen mit ca. 360 Kindern und Jugendlichen.

Wie groß ist das Gelände?
4 Rasenplätze, 1 Kunstrasenplatz, 1 Hartplatz (der 2019 zum Kunstrasen wird) und ein DFB-Spielfeld sind die am meisten benutzten Plätze der Fußballabteilung.

Wer kümmert sich um die Plätze und hält sie instand?
Verantwortlich für die Plätze und auch die Hugo-Kunzi-Halle ist unser Platzwart, Boris Petschinka, mit seinem Team, die auch zur Sportvg gehören.

Jetzt zum „INTERNATIONALEN sportshop anton CUP“: Wie ist der „anton CUP“ zustande gekommen?
Der erste „INTERNATIONALE sportshop anton CUP“ wurde 2002 ausgerichtet. Peter Secker, ein damaliger Jugendtrainer mit vielen guten Kontakten auch ins Ausland, hat ihn zusammen mit Kris Dujmic, Inhaber des „sportshop anton“ in Weilimdorf, ins Leben gerufen. Daher kommt auch der Name des Turniers: Kris Dujmics Vater hieß Anton und war der frühere Inhaber des Sportgeschäftes.

Wieso ist es ein „internationales“ Turnier?
Von Anfang an haben Teams aus dem Ausland an diesem Turnier teilgenommen. Auch dieses Mal konnten wir Mannschaften aus Frankreich, Tschechien und Bosnien-Herzegowina gewinnen.

Wie finanziert sich das Turnier, das ja auch mit Ausgaben verbunden ist?
Wir haben viele tolle Sponsoren und nehmen natürlich auch die Einnahmen aus dem Verkauf (Bewirtung) zur Deckung der Kosten. Dieses Jahr haben wir zusätzlich einen Zuschuss der Gemeinde Feuerbach bekommen. Nicht vergessen darf man selbstverständlich den ehrenamtlichen Einsatz der vielen Helfer.

Was ist das Motto des „INTERNATIONALEN sportshop anton CUP“?
Das Motto lautet „Kinder spielen für Kinder“ und ist eine Aktion der Olgäle-Stiftung „Für das kranke Kind e.V.“. Die Einnahmen der Tombola des „anton CUP“ fließen komplett als Spende in diese Stiftung.

Letzte Frage: Wer wird Weltmeister 2018 und wer schießt das Siegtor?
Deutschland wird Weltmeister und Mario Gomez schießt das Siegtor!

Lolo, vielen Dank für das Gespräch.

 


Wappen FB