Februar 20, 2018

A-Junioren Spielbericht 30.09.2017

A-Junioren Quali.-Leistungsstaffel
3. Spieltag: Samstag, 30.09.2017 | 17:30 Uhr
TB Untertürkheim – Sportvg Feuerbach = 3:2 (1:0)

Zwei Gesichter

Was passiert, wenn man die 1. Halbzeit verpennt, auf einen gut eingespielten Gegner trifft und die Tore zum falschen Zeitpunkt fallen? Richtig, man verliert. So erging es unser A2 bei der 2:3-Niederlage  am Fuße des Rotenbergs. Verlor man zum Saisonauftakt nach schwacher Leistung in Botnang, überrollte man zu Hause den SV Rot mit einem souveränen Auftritt, so zeigte das Team seine beiden Gesichter nun gleich in einem Spiel. „Two faces” heißt ein Songs von Bruce Springsteen – „Two faces have I, one that laughs, one that cries”. Es geht da zwar um Liebe, aber dieser an den Haaren herbeigezogene Bezug sei dem Schreiber verziehen, schließlich haben wir doch alle unsere Teams ins Herz geschlossen.

Gesicht 1: Ob es am sichtbar nahenden Wetterwechsel,  an der Nähe zu den Wasenzeiten oder an dem schwer bespielbaren Fußball“plätzle“ lag, irgendwie fanden wir nicht richtig statt. Ohne Biss und lasche Körpersprache kam die A2 einfach nicht in die Zweikämpfe und überließ viel zu passiv dem Gegner die Initiative. Zudem traf man bei Ballbesitz zu oft die falschen Entscheidungen, statt schnörkellos in die Spitze zu spielen, verlor man sich auf dem kleinen Platz in umständlichen Kombinationen. Es war zum Schreien (siehe Bruce) und unser Glück, dass TBU uns nur mit einem 1:0-Rückstand in die Pause entließ.

Gesicht 2: Da es keinen Pausen-Kaffee gab, muss  wohl oder übel die erfrischende Pausen-Predigt des Coaches nachhaltig gezündet haben: Entschlossen, tatkräftig und einsatzfreudig präsentierten sich die Jungs nach Wiederanpfiff. Plötzlich war man im Spiel und sprühte vor Willen Punkte aus Untertürkheim mitzunehmen. Daran änderte auch der Tiefschlag in Minute 50 nichts, als ein 20 Meter Schuss sich in die Maschen des Feuerbaches Netzes senkte. Feuerbach wollte weiterhin das Spiel drehen, erhöhte den Druck, aber kam lange (zu lange) nicht zu zwingenden Torchancen. Erst in der letzten Viertelstunde lag der Anschlusstreffer in der Luft, doch das Tor erzielte erneut TBU: 3:0 in der 80 Minute. Deftig! Aber lobenswert diese Moral – es gab keine hängenden Köpfe, sondern aufmunternde Rufe „Wir haben noch Zeit“ und Feuerbach stürmte weiter und belohnte sich endlich: 3:1 durch einen Handelfmeter in der 86. Minute, dann in der 89 Minute endlich der Anschluss  und der Ausgleich lag in der Luft, doch der Schiri beendete in Minute 90+1 Feuerbachs Sturmlauf mit dem Schlusspfiff.

Aber um mit Mr. Springsteen zu schließen, Halbzeit 2 hat uns trotz der Niederlage freudig gestimmt und hoffen wir, dass Feuerbach II uns mit seinem Gesicht II öfters zum Lachen bringt. So ist Fußball. Man bekommt nicht immer das, was man will. Schließlich gibt es auch einen Gegner, der Tore schießen kann.

Aufstellung: Martins – Lösch, Keseroglu, Kovani, Woltering – Mulalic, Grimmelsmann, Ferreira da Costa, Cesarano, Turat – Gervaiso
Reservebank: Kleinicke, Timpf, Cinaro, Hasselwander, Zaabalaoui

Tore: 1:0 TBU (33 Min.), 2:0 TBU (50 Min.), 3:0 TBU (80 Min.), 3:1 Zaabalaoui (86 Min.), 3:2 Cesarano (89 Min.)

 


Wappen FB